30.06.2018 - Caro Josée Quartett
Garten des Weingutes Müller-Catoir | 67433 Neustadt a.d. Weinstraße
30.06.2018 - Pawel Kaczmarczyk  Audiofeeling Trio
Garten des Weingutes Müller-Catoir | 67433 Neustadt a.d. Weinstraße
20.07.2018 - Younee
Haus Catoir | 67098 Bad Dürkheim
21. 07. 2018 - Hyleen
Festungsanlage Fronte Beckers | 76726 Germersheim
21.07.2018 - Sly & Robbie meet Nils Petter Molvær Trio
Festungsanlage Fronte Beckers | 76726 Germersheim
26.07.2017 - Grégory Privat Trio
Haus Catoir | 67098 Bad Dürkheim
28.07.2018 - Incognito
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
28.07.2018 - No Jazz
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
04.08.2018 - Emil Brandqvist Trio
Park der Villa Wieser | 76863 Herxheim-Landau
04.08.2018 - Raffaele Casarano Trio feat. Lars Danielsson
Park der Villa Wieser | 76863 Herxheim-Landau
 
 
22.06.2018 - Lucia Cadotsch feat. TRICKO - Kit Downes und Lucy Railton
Gedächtniskirche | 67346 Speyer
1
22.06.2018 - James Blood Ulmer & David A. Barnes
Gedächtniskirche | 67346 Speyer
2
30.06.2018 - Caro Josée Quartett
Garten des Weingutes Müller-Catoir | 67433 Neustadt a.d. Weinstraße
3
30.06.2018 - Pawel Kaczmarczyk Audiofeeling Trio
Garten des Weingutes Müller-Catoir | 67433 Neustadt a.d. Weinstraße
4
20.07.2018 - Younee
Haus Catoir | 67098 Bad Dürkheim
5
21. 07. 2018 - Hyleen
Festungsanlage Fronte Beckers | 76726 Germersheim
6
21.07.2018 - Sly & Robbie meet Nils Petter Molvær Trio
Festungsanlage Fronte Beckers | 76726 Germersheim
7
26.07.2017 - Grégory Privat Trio
Haus Catoir | 67098 Bad Dürkheim
8
28.07.2018 - Incognito
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
9
28.07.2018 - No Jazz
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
10
04.08.2018 - Emil Brandqvist Trio
Park der Villa Wieser | 76863 Herxheim-Landau
11
04.08.2018 - Raffaele Casarano Trio feat. Lars Danielsson
Park der Villa Wieser | 76863 Herxheim-Landau
12
 
Tickets hier!
Gutscheine hier!
Hier zur Deidesheimer Jazzwanderung 2018zoom
 
 
Twitter aktivieren
 
 

Veranstalter:

S.Y.M Gesellschaft für Kulturmanagement mbH

Mitglied bei:

EuropeJazzNetwork
JazzAlliance
DeutscheJazzFöderation
Metropolregion Rhein-Neckar

Krudes und Kreatives

14.07.2014

PALATIA JAZZ: In Schifferstadt spielt Iiro Rantala mit Band

Im Grunde ist Iiro Rantala, der finnische Pianist, ein Alleinunterhalter an den Tasten. Bei seiner orchestralen Spielweise, gesegnet mit einer starken linken Hand und rhythmischer Selbstsicherheit, braucht er eigentlich keine Unterstützung durch Bass und Schlagzeug. Es sei denn zur Verdopplung des Vergnügens per Schlagabtausch mit einem Gleichberechtigten. Beim Palatia-Jazz-Konzert vor dem Historischen Rathaus Schifferstadt ist das Wolfgang Haffner, Trommel-Ass aus Deutschland. Und am überzeugendsten geschieht es in einer Duo-Einlage.

Gershwins "Liza" nutzen die Zwei zu einem wohlgemuten Austausch perkussiver Finessen am Rande des vorswingflutlich Zickigen, in dem Haffner die Besen zischeln und Rantala seine Linke fröhlich hüpfen lässt wie die Tastenkollegen von anno dazumal - mit dem Augenzwinkern eines Pianisten von heute.

Überwiegend aber ist noch ein Dritter im Bunde, Miroslav Vitous am Kontrabass. Der hat an der Seite Rantalas viel Raum für melodische Entfaltung jenseits der üblichen Begleitaufgaben eines Bassisten. Passagenweise füllt er den Freiraum ingeniös, vor allem in einer tief empfundenen Interpretation des Standards "Stella By Starlight", die er seinem gerade gestorbenen Bass-Freund Charlie Haden widmet.

Iiro Rantalazoom
Iiro Rantala

Zweiter Auftritt des All-Star-Trios Über weite Strecken jedoch spielt Vitous in diesem Trio eher nebenher, was damit zu tun haben dürfte, dass die Gruppe erst ihren zweiten Auftritt absolviert. Die beim Einsatz des Bogens von ihm elektronisch zugeschalteten kruden Wah-Wah-Effekte, die auch den Klang des gezupften Basses bisweilen zu verzerren scheinen, können damit allerdings nicht entschuldigt werden. Die Wirkung des Pianisten Iiro Rantala wird davon nicht beeinträchtigt. Mit dem verschmitzten Charme seiner Eigenkompositionen, die nicht selten die Einfachheit und repetitive, leicht nachvollziehbare Insistenz von Popsongs aufweisen, überwältigt der Finne das Publikum geradezu. Allenthalben frohe, beglückte Gesichter am Ende dieses Konzertes. swm

Mannheimer Morgen, Dienstag, 14.07.2014