27.05.2017 - Vincent Peirani & Emile Parisien
Gedächtniskirche | 67346 Speyer
27.05.2017 - Dieter Ilg Trio
Gedächtniskirche | 67346 Speyer
03.06.2017 - Jan Felix May & Band feat. Torun Eriksen
Festungsanlage Fronte Beckers | 76726 Germersheim
03.06.2017 - China Moses
Festungsanlage Fronte Beckers | 76726 Germersheim
10.06.2017 - Sebastian Studnitzky KY Quartett
Villa Böhm | 67433 Neustadt a.d. Weinstraße
10.06.2017 - Lars Danielsson Group
Villa Böhm | 67433 Neustadt a.d. Weinstraße
11.06.2017 - palatia Jazz Youth Day
Festungsanlage Fronte Beckers | 76726 Germersheim
01.07.2017 - Dock In Absolute
Villa Ludwigshöhe | 67480 Edenkoben
08.07.2017 - Shalosh
Villa Ludwigshöhe | 67480 Edenkoben
08.07.2017 - Jazz - The Story
Villa Ludwigshöhe | 67480 Edenkoben
21.07.2017 - Florian Favre Trio
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
21.07.2017 - Tingvall Trio
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
22.07.2017 - Omer Klein Trio
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
05.08.2017 - Thomas Siffling Flow
Park vor Villa Wieser | 76863 Herxheim-Landau
05.08.2017 - Étienne MBappé & The Prophets
Park vor Villa Wieser | 76863 Herxheim-Landau
 
 
27.05.2017 - Vincent Peirani & Emile Parisien
Gedächtniskirche | 67346 Speyer
1
27.05.2017 - Dieter Ilg Trio
Gedächtniskirche | 67346 Speyer
2
03.06.2017 - Jan Felix May & Band feat. Torun Eriksen
Festungsanlage Fronte Beckers | 76726 Germersheim
3
03.06.2017 - China Moses
Festungsanlage Fronte Beckers | 76726 Germersheim
4
10.06.2017 - Sebastian Studnitzky KY Quartett
Villa Böhm | 67433 Neustadt a.d. Weinstraße
5
10.06.2017 - Lars Danielsson Group
Villa Böhm | 67433 Neustadt a.d. Weinstraße
6
11.06.2017 - palatia Jazz Youth Day
Festungsanlage Fronte Beckers | 76726 Germersheim
7
01.07.2017 - Dock In Absolute
Villa Ludwigshöhe | 67480 Edenkoben
8
01.07.2017 - Jacob Young, Trygve Seim & Marcin Wasilewski Trio
Villa Ludwigshöhe | 67480 Edenkoben
9
08.07.2017 - Shalosh
Villa Ludwigshöhe | 67480 Edenkoben
10
08.07.2017 - Jazz - The Story
Villa Ludwigshöhe | 67480 Edenkoben
11
21.07.2017 - Florian Favre Trio
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
12
21.07.2017 - Tingvall Trio
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
13
22.07.2017 - Omer Klein Trio
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
14
05.08.2017 - Thomas Siffling Flow
Park vor Villa Wieser | 76863 Herxheim-Landau
15
05.08.2017 - Étienne MBappé & The Prophets
Park vor Villa Wieser | 76863 Herxheim-Landau
16

Ambrose Akinmusire
Quartet

 
















Samstag, 22. Juli 2017
Ambrose Akinmusire
Quartet

"A Rift In Decorum"  
 CD Release

Klosterruine Limburg | OpenAir Luitpoldweg 1 | 67098 Bad Dürkheim

Beginn: 21.15 Uhr
Einlass: 18.00 Uhr
(Beginn Jazzkulinarium)

Euro 16  | 29 | 37 | 48 | 59

Tickets hier!
 
 
 
 
Limburg für palatia Jazz freigegeben

Bad Dürkheim (sym) Nach dem Dachstuhlbrand in der Klosterschänke ist die Eventlocation Klosterruine Limburg ab sofort für die Öffentlichkeit wieder freigeben. Die Veranstaltungen des palatia Jazz Festivals am kommenden Freitag und Samstag 21. und 22.07.2017 können wie geplant dort stattfinden. Der Bereich der Gaststätte wurde durch eine Absperrung abgesichert.

Ebenso bitten wir Besucher, die über die Autobahn A 650 anreisen zu beachten, dass die Autobahn und die sich daran anschließende B 37 hinter der Anschlussstelle Friedelsheim gesperrt sind.

Genauere Information zur Klosterruine und der Umleitung erfahren Sie unter Aktuelles.

Kreative Geisterstunde und ein Riss im Anstand

Geboren und aufgewachsen in Oakland, Kalifornien, war Ambrose Akinmusire Mitglied des Berkeley High School Jazz Ensemble, als er die Aufmerksamkeit des Saxophonisten Steve Coleman ergriff. Akinmusire wurde gebeten, sich Colemans „Five Elements“ anzuschließen, indem er eine Europatournee machte, als er gerade ein 19-jähriger Schüler an der Manhattan School of Music war. Nach der Rückkehr zur Westküste, um einen Master-Abschluss an der University of Southern California zu verfolgen, ging Akinmusire weiter zum Thelonious Monk Institute of Jazz in Los Angeles, wo er bei Herbie Hancock, Wayne Shorter und Terence Blanchard studierte.
Im Jahr 2007 gewann Akinmusire den prestigeträchtigen Thelonious Monk International Jazz Competition, beschieden von einer Jury, der Blanchard, Quincy Jones, Herb Alpert, Hugh Masekela, Clark Terry und Roy Hargrove angehörten. In gleichen Jahr gewann Akinmusire auch den Carmine Caruso International Jazz Trumpet Solo Competition und veröffentlichte sein Debütalbum Prelude ... To Cora auf dem Fresh Sound Label. Er ging zurück nach New York zurück und spielte mit Vijay Iyer, Aaron Parks, Esperanza Spalding und Jason Moran. Während dieser Zeit gelang es ihm die Aufmerksamkeit eines anspruchsvollen Zuhörers zu erreichen: Bruce Lundvall, Präsident von Blue Note Records der ihm die einzigartige Chance gab seine CDs bei ihm zu veröffentlichen.

Akinmusires Blue Note Debüt „Wenn das Herzglitzern auftaucht“ wurde im Jahr 2011 veröffentlicht. Die Los Angeles Times lobte seinen "chamäleonischen Ton, der seufzen, flattern oder steigen kann", fügte hinzu, dass "Akinmusire weniger wie ein aufgehender Stern klingt, als einer, der schon in großen Höhen war und nur darauf wartete, entdeckt zu werden." DownBeat beschrieb sein Spiel als " Spektakulär und gar nicht schüchtern - muskulös, treibend, mit einem Vorwärtsklang, scharfer Phrasierung und einer Vorliebe für intervallische Sprünge ". Es folgten auf den Fuß zweimal der größte deutsche Musikpreis, der JazzEcho für den besten internationalen Blechbläser – Interpreten im Jahr 2012 für „When the Heart Emerges Glistening“ und 2015 für „The Imagined Savior Is Far Easier to Paint“. Der 35-jährige Trompeter Ambrose Akinmusire hat sich auf diesen Alben als ein Künstler von seltener Begabung und mit breit gefächerten ästhetischen Interessen erwiesen.

Mit seiner neuen Komposition A Rift In Decorum ist er nun in künstlerische Steillagen eingestiegen, die ihn in Hochform mit seinen langjährigen musikalischen Partnern - Pianist Sam Harris, Bassist Harish Raghavan und Schlagzeuger Justin Brown präsentieren. Neu ist auch, die Quartettversion ohne den Tenorsaxophonisten Walter Smith II, was für ihn auch eine neue Quelle der Improvisation bedeutete, weil er in diesem agileren Format mehr Freiräume fand. "Historisch gesehen gab es nicht allzu viele Trompeter, die Quartette unterhielten", sagt er. "Ich glaube, dass viele Trompeter davor zurückschrecken. Mir gefiel die Herausforderung. Im Quartett habe ich ein klein wenig mehr Freiheiten all meine Einflüsse geltend zu machen."

Auf dem aktuellen Album - das verdeutlicht schon sein Titel "A Rift In Decorum" - geht es um Brüche mit der Etikette, und dies nicht nur in musikalischer Hinsicht. "Ich mag es wirklich, Extreme auszuprobieren", erklärt Akinmusire "Ich liebe es, Dinge, die wirklich direkt sind, mit Dingen zu kombinieren, die ganz und gar nicht direkt sind, und beides dann aneinander zu reiben. Manchmal deute ich dabei einen Mittelweg an und manchmal stelle ich in Frage, ob es einen solchen überhaupt gibt. Genau darum geht es bei diesem Quartett in meiner Vorstellung. Es gibt Stücke, bei denen wir sehr viel spielen, und dann wieder welche, die viel sparsamer sind, fast schon wie ein Werk von Morton Feldman oder ein 'Nocturne' von Chopin. Ich glaube immer stärker, dass ich ein Mensch der Extreme, der polaren Gegensätze bin."

Auch Akinmusires Bandkollegen, die bestens mit den musikalischen Instinkten und Zielen ihres Leaders vertraut sind, schwelgen in diesen Extremen. Rasante und komplexe Nummern wie "Brooklyn (ODB)", "Trumpet Sketch (milky pete)" und "H.A.M.S." (das Kürzel steht für "hard-ass m-f'ing song") stehen in starkem Kontrast zu der Ruhe von "A song to exhale to (diver song)" oder dem getragenen Lyrismus von "Withered".

Für die Einspielung seines Live-Albums hat er sich den berühmtesten Jazzclub New Yorks ausgesucht, in welchem auch andere bahnbrechende Jazzalben uraufgeführt wurden: The Village Vanguard. Dieser Club hat Ambrose in der Seele berührt: "Es ist, als ob man dort von den Geistern umarmt wird, die alle dort einmal gespielt haben. Auch während seines einwöchigen Aufenthalts tauchten lebende Legenden wie Lee Konitz und Billy Hart auf. „In einer schnelllebigen Zeit wie dieser ist es einfach großartig, dass es noch solche Orte gibt, die nahezu unverändert sind.

Trotz der Präsenz der hier erwähnten „Geister“ verspürte die Band bei ihrem Auftritt im Village Vanguard keinerlei Druck. "Vielleicht hat das etwas damit zu tun, dass ich nicht in New York lebe und mich dort wie eine ganz normale Person fühle, einfach ein normaler Typ, der halt Trompete spielt. Und je älter ich werde, desto mehr wird es für mich eine spirituelle Sache. Ich glaube heute wirklich mehr denn je, dass ich gar nicht derjenige bin, der spielt. Das nimmt sehr viel Druck von mir. Mein Job ist lediglich, alles Notwendige zu unternehmen, damit die Geister durch mich sprechen können."

(Zitate: Blue Note Records/JazzEcho)

Confessions To My Unborn Daughter
Henya
Dreams Of The Manbahsniese
Vartha

Besonderer Hinweis

Die Zufahrt zur Klosterruine Limburg ist am Veranstaltungstag gesperrt, aber
für Fußgänger / Wanderer frei.
Bitte parken Sie Ihr Fahrzeug auf dem Wurstmarktparkplatz / Salinarium / am großen Fass in Bad Dürkheim

Ab hier ist für die Besucher des Konzerts ein kostenloser Busshuttle eingerichtet. Die Auffahrt benötigt ca. 15-20 Minuten. Bitte kommen Sie frühzeitig. Das Catering beginnt ab 18.00 Uhr und das erste Konzert um 19.30 Uhr.

Abfahrtsorte:

Wurstmarktplatz am Trafohaus (Mitte Parkplatz | Siehe Banner: "Limburg Sommer")
Busbahnhof
Schillerlinde (Einfahrt zur Limburg. Letzte Station vor Sperrung / längere Wartezeiten, wenn Busse
voll sind, kann niemand mehr aufgenommen werden)


Fahrzeiten: 22.07.2017: 17.45 h bis 19.30 h
Sowie Rückfahrt nach den Konzerten.

Parken Sie nicht in der Auffahrtsstraße zur Limburg. Die Fahrzeuge, die die Auffahrt für Busse, Feuerwehr und Rettungsfahrzeuge behindern, werden sofort abgeschleppt.

USA

Line Up:

Ambrose Akinmusire
\\ trumpet

Sam Harris
\\ piano

Harish Raghava
\\ double bass

Justin Brown
\\ drums

Doppelkonzert mit:

Service:

 
 

Mit freundlicher Unterstützung von:

Stadt Bad Dürkheim