10.07.2021 - Kadri Voorand & Mihkel Mälgand
Festungsanlage Fronte Beckers | 76726 Germersheim
10.07.2021 - Rymden
Festungsanlage Fronte Beckers | 76726 Germersheim
23.07.2021 - Shri Sriram Quartet
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
23.07.2021 - Nils Petter Molvær Group
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
24.07.2021 - Marius Neset Quartet
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
24.07.2021 - Jazzanova
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
31.07.2021 - Emil Brandqvist Trio
Park der Villa Wieser | 76863 Herxheim-Landau
31.07.2021 - Tingvall Trio
Park der Villa Wieser | 76863 Herxheim-Landau
 
 
10.07.2021 - Kadri Voorand & Mihkel Mälgand
Festungsanlage Fronte Beckers | 76726 Germersheim
1
10.07.2021 - Rymden
Festungsanlage Fronte Beckers | 76726 Germersheim
2
23.07.2021 - Shri Sriram Quartet
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
3
23.07.2021 - Nils Petter Molvær Group
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
4
24.07.2021 - Marius Neset Quartet
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
5
24.07.2021 - Jazzanova
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
6
31.07.2021 - Emil Brandqvist Trio
Park der Villa Wieser | 76863 Herxheim-Landau
7
31.07.2021 - Tingvall Trio
Park der Villa Wieser | 76863 Herxheim-Landau
8
 
Tickets hier!
Gutscheine hier!

Programmheft 2018zoom

Neues Programmheft folgt


Hier zur Deidesheimer Jazzwanderung 2020zoom

Neuer Pressetext folgt

 
 
Twitter aktivieren
 
 

Veranstalter:

S.Y.M Gesellschaft für Kulturmanagement mbH

Mitglied bei:

EuropeJazzNetwork
JazzAlliance
DeutscheJazzFöderation
Metropolregion Rhein-Neckar

Schwebender Groove

03.08.2017

palatia Jazz: Thomas Siffling und Etienne MBappé bestreiten letztes Doppelkonzert in Herxheim

HERXHEIM. Das letzte Open-Air-Doppelkonzert der palatia-Jazz-Reihe steht an diesem Samstag im Park der Villa Wieser in Herxheim an: Thomas Siffling ist mit seiner neuen Band und der aktuellen Platte "Flow" (19.30 Uhr) zu hören, bevor das Ensemble des in Paris lebenden Bassisten Étienne MBappé (21 Uhr) den Schlusspunkt für diesen Sommer setzt.

Ein tiefes Eintauchen, Hineinfallen in die eigene Kunst, den Rhythmus und die Klangwelt: Das ist es, was Musiker als Flow bezeichnen. Jazztrompeter Siffling hat diesem Gefühl ein ganzes Projekt gewidmet. Sein Ziel war es, groovige und melodiöse Musik zu schreiben und zu produzieren, die sich sphärisch, dabei entschleunigend im Aufbau als auch zum Eintauchen einlädt.

Quintett statt Trio

Nach 15 Trio-Jahren präsentiert Siffling diese neueste Produktion in Quintett-Besetzung - ein modern-unkonventionell, nordisch-elektronisches Soundbild, aber mit gewohnt-selbstverständlicher Brillanz und Klarheit seines Trompetenspiels. Begleitet wird er von Heiko Duffner (Gitarre, Klangdesign), Konrad Hinsken (Piano, Keyboard), Sebastian Flach (Bass) und Christian Huber (Schlagzeug).

Anschließend sind Etienne MBappé & The Prophets zu hören: Bekannt als langjähriges Mitglied bei John McLaughlin And The Fourth Dimension Group gründete der Bassist mit den schwarzen Seidenhandschuhen im Oktober 2014 seine eigene Band. Seine Mitstreiter sind sechs Musiker, die sich um den magischen tönenden Bass von "Mr. Groove", wie sie ihren Chef nennen, aufstellen. Trotz großem Raum für Improvisationen und ausschweifenden Soli lässt die Musik der Prophets dem Rhythmus seinen Lauf, mag mitgesungen, betanzt und mitgewippt werden. Strenge Grenzen der Jazzmusik sind ihr ebenso fremd wie enge Noten-Korsetts. sdo

Quintett statt Trio

Nach 15 Trio-Jahren präsentiert Siffling diese neueste Produktion in Quintett-Besetzung - ein modern-unkonventionell, nordisch-elektronisches Soundbild, aber mit gewohnt-selbstverständlicher Brillanz und Klarheit seines Trompetenspiels. Begleitet wird er von Heiko Duffner (Gitarre, Klangdesign), Konrad Hinsken (Piano, Keyboard), Sebastian Flach (Bass) und Christian Huber (Schlagzeug).

Anschließend sind Etienne MBappé & The Prophets zu hören: Bekannt als langjähriges Mitglied bei John McLaughlin And The Fourth Dimension Group gründete der Bassist mit den schwarzen Seidenhandschuhen im Oktober 2014 seine eigene Band. Seine Mitstreiter sind sechs Musiker, die sich um den magischen tönenden Bass von "Mr. Groove", wie sie ihren Chef nennen, aufstellen. Trotz großem Raum für Improvisationen und ausschweifenden Soli lässt die Musik der Prophets dem Rhythmus seinen Lauf, mag mitgesungen, betanzt und mitgewippt werden. Strenge Grenzen der Jazzmusik sind ihr ebenso fremd wie enge Noten-Korsetts. sdo

© Mannheimer Morgen, Donnerstag, 03.08.2017